Home > Öffentliches > Schafft die D3 des DJK VfL Billerbeck das Turnier-Sieg-Triple ?

Nach einem undankbaren Platz 4 in der Hinrunde der Kreisliga C haben sich die Spieler der D3 aus Billerbeck für die Rückrunde scheinbar viel vorgenommen. Sie begannen die vorbereitende Hallenturnier-Serie der Winterpause zum Jahresbeginn mit einem dritten Platz in Neuenkirchen. Wurde dies von Trainer Oliver Keßler schon als toller Erfolg gewertet, setzten sie mit dem 1. Platz am am letzten Wochenende beim Turnier in Buldern noch eins drauf. Hier ging es ausschließlich gegen D1- und D2-Mannschaften. Dennoch ließen die Domstädter in der Vorrunde mit klaren Siegen, 12:0 Punkten und 12:3 Toren gegen die 1. Mannschaft von Rorup und die Reserven von Buldern, Dülmen und Gescher nichts anbrennen. Highlight der Vorrunde war der 2:0 Sieg gegen die Gescheraner. Denn viele Domstädter gehen mit den Glockenstädtern auf die gleiche Schule in Coesfeld. Im Halbfinale ging es gegen Lüdinghausen auch langsam an die Kraftreserven, bevor sich die Spieler im Finale erneut den Freunden aus Gescher stellen durften. Beide Mannschaften boten alle Finessen und letzte Kräfte auf, um den Sieg zu erringen. Aber nach einem 0:0 nach regulärer Spielzeit verhalf der überragende „Aushilfs-Torwart“ Tim Flämmich, eigentlich etatmäßig in der Sturmspitze, erst im Elfmeter-Schießen durch eine Glanzparade für seine Mannschaft zum 2:1 und damit zum Turnier-Sieg. Die beiden so fairen und sportlichen Aufeinander-Treffen motivierte beide Finalisten zu einem tollen gemeinsamen Erinnerungsfoto.

D3 Billerbeck mit D2 Gescher Turniersieg 28.01.2017

Trainer Oliver Keßler, Magnus Keßler, Benjamin Schütte, Lasse Scheipers, Felix Hülsemann, Elias Brockmann, Aaron Twent, Fred Ahlke, Niels Twent, vorne: Tim Flämmich

Trainer Oliver Keßler, Magnus Keßler, Benjamin Schütte, Lasse Scheipers, Felix Hülsemann, Elias Brockmann, Aaron Twent, Fred Ahlke, Niels Twent, vorne: Tim Flämmich

Schon am gestrigen Sonntag hatten die Glockenstädter selbst zum Turnier geladen. Sollte der Turnier-Sieg der Billerbecker einmalig bleiben ? Die Domstädter gaben bereits im ersten Spiel beim Turnier zu morgendlicher Stunde am Sonntag in Gescher eine klare Antwort. Wilde Angriffswellen des Sturmduos Magnus Keßler/Noel Foitzik überrannten die D5 des Gastgebers, bevor sich auch fast alle übrigen Mitspieler zum 11:0 in die Torliste eintrugen.
Im Halbfinale und im Finale warteten dann schwerere Brocken für die D3 aus Billerbeck: Zunächst wollte die D1 aus Wüllen mit einem knappen 2:1 geschlagen werden. Im Finale wartete die Rekener D2, der sich die Domstädter in der Forum „ausnahmsweise“ mit 2:1 geschlagen gegeben hatten. Die Rekener hatten die sehr offensive Spielweise des DjK mit konsequenten Störungen geknackt und mit zwei sehenswerten Kontern entzaubert. Doch Hilfe nahte von der Tribüne: Die Billerbecker Fussball-Legende Engelbert Twent gab Trainer Keßler für das Finale den entscheidenden Taktik-Tip: Nicht immer nur Hurra-Fussball, den Gegner einmal kommen lassen und dann zuschlagen. Die in eigener Hälfte überraschend unbehelligten Rekener schoben sich zunächst hilflos die Bälle zu, begannen nun aber selbst mit gefährlichen Angriffswellen, die aber nicht zuletzt von Schlussmann Phillip Kratz alle entschärft wurden. Die Rekener verbrauchten alle Energie gegen die nimmermüden Twent-Zwilinge, Nemanja Dmiri und vor allen Dingen Abwehr-Monster Lasse Scheipers. Ein Traum-Zusammenspiel vom Duo Keßler/Foitzik reichte daher zum 1:0 Endstand. Ob die Billerbecker ein Turnier-Sieg-Triple schaffen, müssen sie nun am nächsten Samstag ab 08.30 als Gastgeber in eigener Halle beweisen gekrönt.

links hinten: Trainer Oliver Keßler, Magnus Keßler, Lasse Scheipers, Noel Foitzik, Nemanja Dimiri, vorn von links: Timm Flämmich, Marius Kock, Aaron Twent, Nils Twent, Torwart Philipp Kratz

links hinten: Trainer Oliver Keßler, Magnus Keßler, Lasse Scheipers, Noel Foitzik, Nemanja Dimiri, vorn von links: Timm Flämmich, Marius Kock, Aaron Twent, Nils Twent, Torwart Philipp Kratz

Dieser Beitrag wurde unter Öffentliches veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.